Ein guter Anfang zum Schluss

Veröffentlicht am 19.06.2020 in Schule und Bildung
 

In der gestrigen wahrscheinlich letzten Ratssitzung haben wir gemeinsam mit den Grünen und der FDP noch einen Antrag gestellt, um unserem hier beschriebenen Willen, Schülern aus den Neubaugebieten einen nahen Schulstandort zu bieten, Ausdruck zu verleihen. Dieser wurde mit großer Mehrheit angenommen.

Wir haben beantragt, dass die Gemeinde Flächen im nahen Umfeld der neu entstehenden Wohngebiete daraufhin prüft, ob es möglich ist, dort einen neuen Schulstandort zu errichten - nach dem Bericht der GEBIT ist ja bekannt, dass eine Erweiterung mindestens der Josef-Annegarn-Schule um 800-1000 Quadratmeter notwendig wird. Schnell war ein Konsens bei allen Parteien erreicht, dass es sich hierbei um eine gute Idee handelt. Und nachdem in einer folgenden, sehr intensiven Detaildiskussion viele wichtige Aspekte der Prüfung aufgeworfen und aufgenommen wurden, kam es wie wir und Bürgermeisterkandidat Karl Piochowiak es uns gewünscht hatten: Bis auf zwei Gegenstimmen und eine Enthaltung wurde der Antrag angenommen.

Wir freuen uns und werden den weiteren Fortgang beobachten.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden