Anpacken für unsere Gemeinde. Die SPD in Ostbevern.

SPD Ortsverein Ostbevern stellt sich neu auf

Ortsverein

In der SPD Ostbeverns geht eine Ära zu ende. Der langjährige Vorsitzende Heinz-Josef Zumhasch teilte zu Beginn der Jahreshauptversammlung mit, dass er nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidieren werde. Nach langjähriger, intensiver Arbeit als Vorsitzender wolle er sich nun etwas mehr Zeit für andere Vorhaben schaffen. Er versicherte aber dem neu zu wählenden Vorstand, dass er jederzeit helfend und beratend zur Verfügung stehen werde.

Zumhasch verwies in seinem Rechenschaftsbericht auf eine Fülle von Aktionen und Projekten, die eine ständige Präsenz der örtlichen SPD auch über die Wahlkampfzeiten hinaus sichergestellt hätten. Das beginne bei den Sonntags- und Zukunftsgesprächen und höre beim Bürgerpreis sowie auch „unpolitischen“ Aktionen wie Fußball- und Doppelkopfturnier noch lange nicht auf.

Sehr erfreut zeigte sich Zumhasch darüber, dass er fünf neue Mitglieder in den Reihen der SPD begrüßen durfte, darunter vier junge Leute im „Juso-Alter“. Der alte Vorstand konnte weiterhin mit einer soliden Kassenlage aufwarten. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Die danach durchgeführten Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende: Susanne Steinkat, Stellvertretender Vorsitzender: Willy Ludwig, Kassierer: Winfried Franke, Schriftführerin: Simone Frietsch, Beisitzer: Sebastian Meyberg, Ulrike Schmidt, Marie Steinkat, Mitchell Frowein und Nalan Solak.

Die neue Vorsitzende, Susanne Steinkat bedankte sich im Namen des gesamten Ortsvereins bei Heinz-Josef Zumhasch für die jahrelange geleistete Arbeit als Vorsitzender. Sie bezeichnete Zumhasch als großartigen Menschen und engagierten Streiter für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde. „Mit Deinem unermüdlichen und ganz außergewöhnlichen Engagement, Deinem schier unerschöpflichen Ideenschatz sowie Deiner Geduld und Hartnäckigkeit hast Du unserem Dorf und unserer Partei Deinen ganz persönlichen Stempel aufgedrückt. Darauf darfst Du mit Fug und Recht stolz sein, so wie wir stolz darauf sind, Dich in unseren Reihen zu wissen“, so Steinkat.

Mit einem Ausblick auf die zukünftigen Herausforderungen beendete Steinkat die Mitgliederversammlung.