Anpacken für unsere Gemeinde. Die SPD in Ostbevern.

Leserbrief des Vorsitzenden Heinz-Josef Zumhasch

Presse

Lesen Sie auch hier den Leserbrief unseres Ortsvereinsvorsitzenden zur Leserzuschrift „Endlich bewegt sich wieder etwas“ in der WN vom 25. April:

Zwei Anmerkungen zum Leserbrief von Herrn Große Hokamp. Die SPD beklagt nicht, dass Bürgermeister Annen Ideen in der Öffentlichkeit äußert. Wenn er aber als Chef der Verwaltung damit beginnt, sie umzusetzen, auch wenn es nur erste Schritte sind – zum Beispiel offizielle Gespräche über eine Vorzeitige Umwandlung der Verbundschule in eine Sekundarschule –, und dabei fundamentale Spielregeln vergisst: Dann darf das nicht nur, dann muss das kritisiert werden.

Unserem Verständnis kommunalpolitischer Demokratie entsprechend erwarten wir, dass der Bürgermeister das demokratisch gewählte Entscheidungsgremium, nämlich dem Rat, informiert und einbezieht. Und zwar rechtzeitig! (Das war übrigens in der Vergangenheit guter Brauch.) 

Zum anderen: Dass wir „seit der verlorenen Wahl… nur auf den Bürgermeister einschlagen und ihn auch persönlich beleidigen“, ist eine fast boshafte natürlich nicht den Tatsachen entsprechende Unterstellung, gegen die wir uns verwahren. Herr Große Hokamp, bleiben sie sachlich!

Heinz-Josef Zumhasch – SPD Vorsitzender