Anpacken für unsere Gemeinde. Die SPD in Ostbevern.

Leserbrief: Bitte keine Phantasiepreise!

Schule und Bildung

Was die Diskussion im Zusammenhang mit dem Bürgerentscheid angeht, werden immer wieder Fakten in den Raum gestellt, die unbedingt nachgeprüft werden müssen. Dazu einige Anmerkungen, die bei der Entscheidungsfindung für den 16. September vielleicht hilfreich sein können...

  • Am 13. März wurden von der Verwaltung vier Varianten zur Lösung des Raumproblems in der Verbundschule vorgestellt. Die Verwaltung schlug – in Übereinstimmung mit den Schulen – vor, sich für die Pavillonlösung zu entscheiden.
  • Am 26. März erklärte der Bürgermeister auf Nachfrage, dass alle Varianten "von der Verwaltung auch für finanzierbar erachtet" würden. Damals ging es noch nicht um vier Klassenräume; aber auch diese lassen sich im Haushalt ( über 5 Jahre verteilt ) darstellen. Zumal die von der Ratsmehrheit genannten Preise hinterfragt werden müssen. Und ihre Kritik an der Qualität der Pavillons eigentlich schon unverfroren ist.
  • Auf Nachfrage bei einem Unternehmen, das Schulpavillons aufstellt und vermietet, fallen bei 4 Klassenräumen über 5 Jahre beim Standardmodell 149 Ts Euro an. Standard heißt: Streifenfundament, Elektroheizung, Wasser, Garderobe, Akustikdecke, energieeffizient entsprechend der EnEV2009.
  • Ein höherwertiges Angebot ( etwa mit Warmwasserheizung ) würde in diesem Angebot 254 Ts Euro über 5 Jahre verteilt kosten. Warum die Verwaltung die Zahl 400 000 Euro ( Wer bietet mehr? ) in die Welt gesetzt hat, ist kaum zu verstehen. Niemand hat eine Luxusvilla bestellt.
  • Und was den Raumbedarf angeht: Am kommenden Mittwoch werden die Schulleiter auf einer Podiumsveranstaltung Stellung dazu nehmen können. ob die Ratsmehrheit Schule besser kennt als sie.
08.09.2012 H.J. Zumhasch M.-Kolbe-Straße 8 48346 Ostbevern